Regenerative Teamarbeit – 5-Wochen Kurs zu wirksamer und nachhaltiger Kollaboration (Kurs hat schon begonnen, keine Anmeldung mehr möglich)

Hintergrund

Viele Organisationen, die sich für positiven Wandel einsetzen, zeichnen sich durch eine tiefe Leidenschaft für ihre Mission aus. Diese Leidenschaft kann jedoch dazu führen, dass die Bedürfnisse der Teammitglieder sowie die Qualität der Zusammenarbeit in den Hintergrund rücken, was zu Stress, Burnout und internen Konflikten führen kann. Unsere Workshopserie bietet einen Lern- und Erfahrungsraum, in dem die Teilnehmer gemeinsam die Grundlagen einer regenerativen Organisationskultur entdecken können.

Die Kernfragen des Kurses sind:

  • Wie schaffen wir einen fruchtbaren Boden für gesunde Zusammenarbeit?
  • Welche Praktiken können helfen, zu einer lebensbejahenden, widerstandsfähigen und wirkungsvollen Organisation zu werden?
  • Wie können wir uns gegenseitig gut tun, während wir Gutes tun?

Mit einer ausgewogenen Mischung aus Theorie und Praxis, angeleitet von Experten in Organisationsentwicklung, Psychologie und Community-Building, lernen wir gemeinsam wie wir:

  • Gesunde und sichere Gruppenräume schaffen können
  • Meetings so gestalten können, dass sie uns mehr Energie geben als sie verbrauchen
  • Durch Konsent klare und effiziente Entscheidungen treffen können
  • Konstruktiv und kreativ mit Herausforderungen und Konflikten umgehen können
  • Und uns durch Retrospektiven in eine kontinuierlich lernende Organisation verwandeln können

Das Programm integriert Erkenntnisse und Methoden aus Psychologie, Soziokratie, agiler und integraler Organisationsentwicklung, Achtsamkeit, Tiefenökologie, Mediation, Microsolidarity und gewaltfreier Kommunikation.

Übersicht über die Module

Modul 1 – Einstieg und Verbindung

Dieses erste Modul dient dem gegenseitigen Kennenlernen und setzt den Rahmen für die gemeinsame Arbeit. Dabei klären wir unsere Intentionen, Interessen und Fragestellungen und geben einen Überblick über die regenerative Formen der Kollaboration und das ‚Work That Reconnects‘-Framework.

Modul 2 – Sicherheit und Wertschätzung als Fundament

In diesem Modul erkunden wir die Bedeutung psychologischer Sicherheit und ihre Rolle als Fundament für regenerative Gruppenräume und effektive Meetings. Ergänzt wird dies durch grundlegende Moderationstechniken und die Praxis der Wertschätzung.

Modul 3 – Konflikt als Katalysator

In diesem Modul lernen wir, wie wir Konflikte und Spannungen als Katalysatoren für Veränderung und Wachstum nutzen können. Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation und Mediation bieten hierfür das theoretische Fundament.

Modul 4 – Entscheidungsfindung im Konsent

Dieses Modul konzentriert sich auf die effektive Entscheidungsfindung durch Konsent. Wir beschäftigen uns mit Herangehensweisen wie dem Navigieren über Spannungen, der Kommunikation in Runden und der Integration von Einwänden.

Modul 5 – Retrospektive und Ausblick

Dieses abschließende Modul zeigt uns, wie sorgfältig gestaltete Retrospektiven zur Entwicklung einer kontinuierlich lernenden Organisation beitragen können. Wir sammeln unsere Einsichten und entwickeln Strategien für die effektive Anwendung des Gelernten in der Zukunft.

Zusätzliche Informationen

Zielgruppe:

Der Kurs ist für gemeinwohlorientierte Organisationen, Unternehmen, Initiativen, Vereine und Genossenschaften konzipiert. Sowohl Einzelpersonen als auch Teams können teilnehmen. Eine Teilnahme im Team ist besonders nützlich, da die praktischen Übungen gemeinsam im Team durchgeführt werden können.

Format:

Fünf Online-Sitzungen à 2 Stunden via Zoom

Zeitraum:

  1. November bis 6. Dezember 2023

Tag und Uhrzeit:

Immer mittwochs, 17:00 – 19:00 Uhr

Kosten:

Der Kurs ist Teil des „React with Impact“-Programms und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) finanziert. Daher ist die Teilnahme kostenlos. Teilnehmende Organisationen müssen lediglich einen kurzen Fragebogen ausfüllen.

Die Facilitator

Nicolas Endres

Nicolas ist daran interessiert, gesunde und transformative Räume zu schaffen – in uns selbst, in unseren Beziehungen und in unserer Zusammenarbeit. Nach einem Studium der Psychologie, Neurowissenschaft und Philosophie hat er Ausbildungen in Coaching, Mediation und agilem Management absolviert. Er gibt Kurse zu innerer Wissenschaft, Meditation und Community Building und unterstützt Einzelpersonen und Teams als Coach. Er ist Mitgründer und jahrelanger Mitleiter der selbstorganisierten Coworking Community Imago Space in Berlin. Momentan arbeitet er als Coach und Facilitator im Regenerative Räume Projekt und ist Gründer und Steward von The Garden – einer Organisation, die sich der inneren und äußeren Regeneration widmet.

Ann-Christin Abbenhaus

Ann-Christin bewegt seit langem die Frage, wie Lebendigkeit als Leitstern in Organisationen und der Zusammenarbeit von Teams wirken kann. Auf dieser Forschungsreise hat sie Volkswirtschaftslehre, Philosophie und Kunst studiert und verschiedene Ausbildungen im Bereich Coaching & Facilitation, prozessorientierte Psychologie, systemische Aufstellungsarbeit und kollektive Traumaarbeit absolviert. In der Vergangenheit hat sie in internationalen Teams und Bildungsprojekten mitgewirkt und arbeitet aktuell als Prozessbegleiterin für Teams und Individuen bei imu augsburg. 

Der Kurs ist entstanden als Ko-Kreation der folgenden Partner

Plan B

PLAN B ist eine zivilgesellschaftliche Initiative und versteht sich als Teil einer Umsetzungsbewegung, die wirksame Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit in die Breite bringen und die dazu notwendigen Rahmenbedingungen schaffen will – um Berlin schöner, sozialer und klimaneutral zu machen. Dazu nutzen wir Organizing-Methoden, um in Nachbarschaften und stadtweit kraftvolle Kooperationen aufzubauen, die zu spürbaren, positiven Veränderungen im Alltag führen, kollektive Gestaltungskraft und ein gutes Miteinander kultivieren und die Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Politik stärken.

Regenerative Räume

Wir bieten individuelle Begleitung und Unterstützungsangebote sowie Workshops, Vernetzungs- und Lernräume für Sozial- und gemeinwohlorientierte Organisationen. Gemeinsam mit anderen Aktiven im Ökosystem erforschen und erleben wir neue Perspektiven auf zukunftsfähiges Arbeiten, um so mit immer mehr Bewusstsein die Gegenwart und Zukunft zu gestalten.

imu

imu steht seit 30 Jahren für integrale Organisationsentwicklung. Wir haben erfahren, dass Transformation erst dann gelingt, wenn wir nicht nur äußere Strukturen, Modelle und Strategien optimieren, sondern auch innere Werte, Kultur und Zusammenarbeit berücksichtigen. So kann das gesamte Potenzial einer Organisation aktiviert werden. Wir begleiten persönliche und organisationale Transformationsprozesse und sind Spezialisten für einen potenzialorientierten Umgang mit steigender Komplexität, Unsicherheit und Veränderungsdynamiken.

The Garden

The Garden legt den Schwerpunkt auf das Nähren eines fruchtbaren Bodens, der individuelles und kollektives Wachsen und Gedeihen ermöglicht. In den von uns geschaffenen transformativen und regenerativen Räumen erforschen wir zusammen mit Einzelpersonen, Teams und Organisationen innovative Ansätze des Miteinanders, der Kollaboration und des Daseins. Dabei kombinieren wir innere und äußere Arbeit, wobei unser Hauptaugenmerk auf der inneren Kultivierung, dem Aufbau von Gemeinschaft und der Entwicklung einer nachhaltigen Organisationskultur liegt.